close

dpa-AFX Twitter

11.02.2019 11:44

ROUNDUP: Britische Wirtschaft verliert deutlich an Schwung - Brexit belastet

LONDON (dpa-AFX) - Die britische Wirtschaft hat zum Jahresende wegen der Brexit-Unsicherheiten deutlich an Schwung verloren. Wie das Statistikamt ONS am Montag in London mitteilte, wuchs die zweitgrößte Volkswirtschaft Europas im Schlussquartal gegenüber dem Vorquartal um 0,2 Prozent. Im dritten Quartal hatte das Wachstum mit 0,6 Prozent noch deutlich höher gelegen, im zweiten Vierteljahr waren es 0,4 Prozent gewesen. Analysten hatten für das Schlussquartal im Mittel ein Wachstum von 0,3 Prozent erwartet. Das britische Pfund geriet nach den Zahlen unter Druck.

Belastet wurde das Wachstum abermals durch die Investitionen der Unternehmen, die zum vierten Mal in Folge rückläufig waren. Fachleute führen die Entwicklung vor allem auf die hohe Ungewissheit vor dem Ende März anstehenden Brexit zurück. Nach wie vor schwebt die Gefahr eines chaotischen EU-Austritts über dem Land. Der Außenhandel belastete das Gesamtwachstum ebenfalls, während die Konsumausgaben die Entwicklung stützten.

Wie monatliche Wachstumszahlen zeigen, war die Abbremsung im Dezember besonders heftig. Die Wirtschaftsleistung schrumpfte im letzten Monat des Jahres um 0,4 Prozent - so stark wie seit März 2016 nicht mehr. Wenig später, im Sommer 2016, hatte sich die Bevölkerung mit knapper Mehrheit dafür entschieden, dass Großbritannien die Europäische Union verlassen soll.

Auch Produktionsdaten aus der Industrie fielen schwach aus. Die Gesamterstellung ging im Dezember den fünften Monat in Folge zurück.

Wie sich die britische Wirtschaft in diesem Jahr schlagen wird, dürfte entscheidend von der Art und Weise abhängen, wie das Land aus der EU ausscheidet. Im Falle eines ungeordneten Brexit ohne einen Austrittsvertrag mit der EU sehen Fachleute das Risiko einer Rezession.

Die britische Notenbank hatte ihre Wachstumsprognosen in der vergangenen Woche deutlich reduziert, allerdings auch mit Verweis auf den schwachen Zustand der globalen Wirtschaft. Namhafte Organisationen wie der Internationale Währungsfonds sehen in einem chaotischen Brexit ein großes Wachstumsrisiko für Großbritannien./bgf/jsl/jha/

News Products Overview

dpa-AFX offers a wide range of financial news services.

Real-time news

Real-time news for financial market professionals:

To find out a little faster than others was always worth money - even when the pioneers of the news system sent carrier pigeons on their trips with market prices. This also applies in today's high-speed digital age. dpa-AFX reports in real-time on everything that moves the markets: including companies, stock markets and economic data from around the world. A range of financial professionals – from traders, asset managers and analysts through to bank managers – all use dpa-AFX services successfully.

Near-time news

News for websites and intranet platforms

dpa-AFX's near-time news service is aimed at a wider audience. The service provides independent and reliable information for banking consultants through to private investors and those interested in finance and the economic developments. dpa-AFX near-time news can help web sites and intranet platforms increase their value.

Do you have questions about our news?
We are happy to advise you.
You can contact us on:

+49 (0)69/92022-480

sales(at)dpa-AFX.de

dpa-AFX auf Twitter

Folgen Sie uns auf Twitter www.twitter.com/dpaAFX