NEWS

Real-time und near-time Nachrichten

 

 

 

ANALYSEN

Aktienanalyse als Nachrichtenfeed

 

 

 

VIDEO

Leistungsspektrum

 

 

 

Newsticker

Märkte
Unternehmen
Analysen
Konjunktur

ROUNDUP/Aktien New York: US-Börsen nach Vortagesrally weitgehend stabil

|   Maerkte

NEW YORK (dpa-AFX) - Nach der Rally am Vortag hat sich der US-Aktienmarkt am Donnerstag stabil gezeigt. Anleger verdauten eine Flut von Unternehmenszahlen und -ausblicken und warten auf den am Freitag anstehenden Arbeitsmarktbericht der US-Regierung für Juli. Dieser dürfte wegen der technischen Rezession der Wirtschaft im ersten Halbjahr genau analysiert werden. Der Arbeitsmarkt ist ein nachlaufender Konjunkturindikator, bei dem sich Rezessionstendenzen verzögert spiegeln.

Der Dow Jones Industrial <US2605661048> gab im frühen Handel um 0,23 Prozent auf 32 737,71 Zähler nach und zollte damit seinem 1,3-prozentigen Plus zur Wochenmitte nur geringfügig Tribut. Der marktbreite S&P 500 <US78378X1072> sank um 0,16 Prozent auf 4148,36 Zähler. Der Nasdaq 100 <US6311011026> verlor 0,24 Prozent auf 13 222,45 Zähler. Er hatte tags zuvor sogar um 2,7 Prozent zugelegt und war wieder auf das Niveau von Anfang Mai zurückgekehrt. Auslöser der kräftigen Gewinne waren optimistisch stimmende ISM-Daten für den Dienstleistungssektor im Juli gewesen.

Unter den Einzelwerten gaben im S&P 100 zuvorderst die Anteile von Eli Lilly <US5324571083> nach. Der Pharmakonzern berichtete über einen deutlich gesunkenen Quartalsgewinn und senkte zum zweiten Mal im laufenden Jahr seinen Gewinnausblick. Das vergrätzte die Anleger. Das Papier büßte 3,6 Prozent ein.

Für die Anteile von Ebay <US2786421030> ging es im Nasdaq 100 nach der Vorlage von Quartalszahlen um 5,0 Prozent abwärts. Analystin Lauren Schenk von Morgan Stanley, die die Aktie mit "Underweight" bewertet, sprach von "keinen großen Überraschungen", vielmehr sieht sie die Gefahr, dass das Online-Auktionshaus mit seinem Bruttowarenvolumen im Schlussquartal 2022 die Erwartungen verfehlen könnte. Zudem müssten die durchschnittlichen Analystenschätzungen für das Jahr 2023 deutlich nach unten angepasst werden, schrieb sie.

Dass der chinesische Amazon-Konkurrent <US0231351067> Alibaba <US01609W1027> die Umsatzerwartungen übertraf, sorgte für ein Plus von 0,9 Prozent. Positive Ergebnisüberraschungen im vergangenen Quartal bescherten außerdem dem Cerealienhersteller Kellogg <US4878361082> ein Plus von 1,2 Prozent. Für die Anteile von Restaurant Brands <CA76131D1033>, zu dem unter anderem Burger King gehört, ging es nach einem insgesamt starken Quartal sogar um 6,7 Prozent hoch.

In den Fokus rückten zudem die Anteile der größten US-Krypto-Handelsplattform Coinbase Global <US19260Q1076>. Die Bekanntgabe einer Kooperation mit der Investmentgesellschaft Blackrock <US09247X1019> ließen die Aktie kurz nach dem Handelsstart um bis 44 Prozent hochschnellen. Zuletzt stand noch ein Plus von 17 Prozent zu Buche. Die Blackrock-Papiere reagierten mit plus 0,6 Prozent kaum./ck/he

 

ROUNDUP/Aktien New York: US-Börsen nach Vortagesrally weitgehend stabil

|   Maerkte

NEW YORK (dpa-AFX) - Nach der Rally am Vortag hat sich der US-Aktienmarkt am Donnerstag stabil gezeigt. Anleger verdauten eine Flut von Unternehmenszahlen und -ausblicken und warten auf den am Freitag anstehenden Arbeitsmarktbericht der US-Regierung für Juli. Dieser dürfte wegen der technischen Rezession der Wirtschaft im ersten Halbjahr genau analysiert werden. Der Arbeitsmarkt ist ein nachlaufender Konjunkturindikator, bei dem sich Rezessionstendenzen verzögert spiegeln.

Der Dow Jones Industrial <US2605661048> gab im frühen Handel um 0,23 Prozent auf 32 737,71 Zähler nach und zollte damit seinem 1,3-prozentigen Plus zur Wochenmitte nur geringfügig Tribut. Der marktbreite S&P 500 <US78378X1072> sank um 0,16 Prozent auf 4148,36 Zähler. Der Nasdaq 100 <US6311011026> verlor 0,24 Prozent auf 13 222,45 Zähler. Er hatte tags zuvor sogar um 2,7 Prozent zugelegt und war wieder auf das Niveau von Anfang Mai zurückgekehrt. Auslöser der kräftigen Gewinne waren optimistisch stimmende ISM-Daten für den Dienstleistungssektor im Juli gewesen.

Unter den Einzelwerten gaben im S&P 100 zuvorderst die Anteile von Eli Lilly <US5324571083> nach. Der Pharmakonzern berichtete über einen deutlich gesunkenen Quartalsgewinn und senkte zum zweiten Mal im laufenden Jahr seinen Gewinnausblick. Das vergrätzte die Anleger. Das Papier büßte 3,6 Prozent ein.

Für die Anteile von Ebay <US2786421030> ging es im Nasdaq 100 nach der Vorlage von Quartalszahlen um 5,0 Prozent abwärts. Analystin Lauren Schenk von Morgan Stanley, die die Aktie mit "Underweight" bewertet, sprach von "keinen großen Überraschungen", vielmehr sieht sie die Gefahr, dass das Online-Auktionshaus mit seinem Bruttowarenvolumen im Schlussquartal 2022 die Erwartungen verfehlen könnte. Zudem müssten die durchschnittlichen Analystenschätzungen für das Jahr 2023 deutlich nach unten angepasst werden, schrieb sie.

Dass der chinesische Amazon-Konkurrent <US0231351067> Alibaba <US01609W1027> die Umsatzerwartungen übertraf, sorgte für ein Plus von 0,9 Prozent. Positive Ergebnisüberraschungen im vergangenen Quartal bescherten außerdem dem Cerealienhersteller Kellogg <US4878361082> ein Plus von 1,2 Prozent. Für die Anteile von Restaurant Brands <CA76131D1033>, zu dem unter anderem Burger King gehört, ging es nach einem insgesamt starken Quartal sogar um 6,7 Prozent hoch.

In den Fokus rückten zudem die Anteile der größten US-Krypto-Handelsplattform Coinbase Global <US19260Q1076>. Die Bekanntgabe einer Kooperation mit der Investmentgesellschaft Blackrock <US09247X1019> ließen die Aktie kurz nach dem Handelsstart um bis 44 Prozent hochschnellen. Zuletzt stand noch ein Plus von 17 Prozent zu Buche. Die Blackrock-Papiere reagierten mit plus 0,6 Prozent kaum./ck/he

 

ROUNDUP/Aktien New York: US-Börsen nach Vortagesrally weitgehend stabil

|   Maerkte

NEW YORK (dpa-AFX) - Nach der Rally am Vortag hat sich der US-Aktienmarkt am Donnerstag stabil gezeigt. Anleger verdauten eine Flut von Unternehmenszahlen und -ausblicken und warten auf den am Freitag anstehenden Arbeitsmarktbericht der US-Regierung für Juli. Dieser dürfte wegen der technischen Rezession der Wirtschaft im ersten Halbjahr genau analysiert werden. Der Arbeitsmarkt ist ein nachlaufender Konjunkturindikator, bei dem sich Rezessionstendenzen verzögert spiegeln.

Der Dow Jones Industrial <US2605661048> gab im frühen Handel um 0,23 Prozent auf 32 737,71 Zähler nach und zollte damit seinem 1,3-prozentigen Plus zur Wochenmitte nur geringfügig Tribut. Der marktbreite S&P 500 <US78378X1072> sank um 0,16 Prozent auf 4148,36 Zähler. Der Nasdaq 100 <US6311011026> verlor 0,24 Prozent auf 13 222,45 Zähler. Er hatte tags zuvor sogar um 2,7 Prozent zugelegt und war wieder auf das Niveau von Anfang Mai zurückgekehrt. Auslöser der kräftigen Gewinne waren optimistisch stimmende ISM-Daten für den Dienstleistungssektor im Juli gewesen.

Unter den Einzelwerten gaben im S&P 100 zuvorderst die Anteile von Eli Lilly <US5324571083> nach. Der Pharmakonzern berichtete über einen deutlich gesunkenen Quartalsgewinn und senkte zum zweiten Mal im laufenden Jahr seinen Gewinnausblick. Das vergrätzte die Anleger. Das Papier büßte 3,6 Prozent ein.

Für die Anteile von Ebay <US2786421030> ging es im Nasdaq 100 nach der Vorlage von Quartalszahlen um 5,0 Prozent abwärts. Analystin Lauren Schenk von Morgan Stanley, die die Aktie mit "Underweight" bewertet, sprach von "keinen großen Überraschungen", vielmehr sieht sie die Gefahr, dass das Online-Auktionshaus mit seinem Bruttowarenvolumen im Schlussquartal 2022 die Erwartungen verfehlen könnte. Zudem müssten die durchschnittlichen Analystenschätzungen für das Jahr 2023 deutlich nach unten angepasst werden, schrieb sie.

Dass der chinesische Amazon-Konkurrent <US0231351067> Alibaba <US01609W1027> die Umsatzerwartungen übertraf, sorgte für ein Plus von 0,9 Prozent. Positive Ergebnisüberraschungen im vergangenen Quartal bescherten außerdem dem Cerealienhersteller Kellogg <US4878361082> ein Plus von 1,2 Prozent. Für die Anteile von Restaurant Brands <CA76131D1033>, zu dem unter anderem Burger King gehört, ging es nach einem insgesamt starken Quartal sogar um 6,7 Prozent hoch.

In den Fokus rückten zudem die Anteile der größten US-Krypto-Handelsplattform Coinbase Global <US19260Q1076>. Die Bekanntgabe einer Kooperation mit der Investmentgesellschaft Blackrock <US09247X1019> ließen die Aktie kurz nach dem Handelsstart um bis 44 Prozent hochschnellen. Zuletzt stand noch ein Plus von 17 Prozent zu Buche. Die Blackrock-Papiere reagierten mit plus 0,6 Prozent kaum./ck/he

 

ROUNDUP/Aktien New York: US-Börsen nach Vortagesrally weitgehend stabil

|   Maerkte

NEW YORK (dpa-AFX) - Nach der Rally am Vortag hat sich der US-Aktienmarkt am Donnerstag stabil gezeigt. Anleger verdauten eine Flut von Unternehmenszahlen und -ausblicken und warten auf den am Freitag anstehenden Arbeitsmarktbericht der US-Regierung für Juli. Dieser dürfte wegen der technischen Rezession der Wirtschaft im ersten Halbjahr genau analysiert werden. Der Arbeitsmarkt ist ein nachlaufender Konjunkturindikator, bei dem sich Rezessionstendenzen verzögert spiegeln.

Der Dow Jones Industrial <US2605661048> gab im frühen Handel um 0,23 Prozent auf 32 737,71 Zähler nach und zollte damit seinem 1,3-prozentigen Plus zur Wochenmitte nur geringfügig Tribut. Der marktbreite S&P 500 <US78378X1072> sank um 0,16 Prozent auf 4148,36 Zähler. Der Nasdaq 100 <US6311011026> verlor 0,24 Prozent auf 13 222,45 Zähler. Er hatte tags zuvor sogar um 2,7 Prozent zugelegt und war wieder auf das Niveau von Anfang Mai zurückgekehrt. Auslöser der kräftigen Gewinne waren optimistisch stimmende ISM-Daten für den Dienstleistungssektor im Juli gewesen.

Unter den Einzelwerten gaben im S&P 100 zuvorderst die Anteile von Eli Lilly <US5324571083> nach. Der Pharmakonzern berichtete über einen deutlich gesunkenen Quartalsgewinn und senkte zum zweiten Mal im laufenden Jahr seinen Gewinnausblick. Das vergrätzte die Anleger. Das Papier büßte 3,6 Prozent ein.

Für die Anteile von Ebay <US2786421030> ging es im Nasdaq 100 nach der Vorlage von Quartalszahlen um 5,0 Prozent abwärts. Analystin Lauren Schenk von Morgan Stanley, die die Aktie mit "Underweight" bewertet, sprach von "keinen großen Überraschungen", vielmehr sieht sie die Gefahr, dass das Online-Auktionshaus mit seinem Bruttowarenvolumen im Schlussquartal 2022 die Erwartungen verfehlen könnte. Zudem müssten die durchschnittlichen Analystenschätzungen für das Jahr 2023 deutlich nach unten angepasst werden, schrieb sie.

Dass der chinesische Amazon-Konkurrent <US0231351067> Alibaba <US01609W1027> die Umsatzerwartungen übertraf, sorgte für ein Plus von 0,9 Prozent. Positive Ergebnisüberraschungen im vergangenen Quartal bescherten außerdem dem Cerealienhersteller Kellogg <US4878361082> ein Plus von 1,2 Prozent. Für die Anteile von Restaurant Brands <CA76131D1033>, zu dem unter anderem Burger King gehört, ging es nach einem insgesamt starken Quartal sogar um 6,7 Prozent hoch.

In den Fokus rückten zudem die Anteile der größten US-Krypto-Handelsplattform Coinbase Global <US19260Q1076>. Die Bekanntgabe einer Kooperation mit der Investmentgesellschaft Blackrock <US09247X1019> ließen die Aktie kurz nach dem Handelsstart um bis 44 Prozent hochschnellen. Zuletzt stand noch ein Plus von 17 Prozent zu Buche. Die Blackrock-Papiere reagierten mit plus 0,6 Prozent kaum./ck/he

 

nach oben