NEWS

Real-time und near-time Nachrichten

 

 

 

ANALYSEN

Aktienanalyse als Nachrichtenfeed

 

 

 

VIDEO

Leistungsspektrum

 

 

 

Newsticker

Märkte
Unternehmen
Analysen
Konjunktur

Aktien Frankfurt Schluss: Dax reduziert Verluste - Kurz unter 13 000 Punkten

|   Maerkte

FRANKFURT (dpa-AFX) - Der jüngste Stabilisierungsversuch des deutschen Aktienmarktes hat am Mittwoch einen Dämpfer bekommen. Nach drei freundlichen Tagen sackte der Dax <DE0008469008> zeitweise um fast 2,5 Prozent ab und stand erstmals seit März wieder unter 13 000 Punkten. Im Sog der US-Börsen konnte der Leitindex sein Minus aber deutlich reduzieren. Aus dem Handel ging er 1,11 Prozent tiefer mit 13 144,28 Punkten. Der MDax <DE0008467416> fiel um 0,97 Prozent auf 27 246,16 Zähler.

So drehten die anfangs noch schwachen US-Börsen moderat ins Plus. Kritisch beäugt wurden dabei Aussagen von Fed-Chef Jerome Powell, der in einer Rede vor dem Bankenausschuss des Senats zunächst kein Öl ins Feuer goss mit Blick auf Konjunktursorgen. Er betonte, die US-Wirtschaft sei stark genug für Zinserhöhungen und bezeichnete die von den Märkten eingepreiste Zinsschritte als angemessen.

Experten zufolge bleibt die Verunsicherung an den Finanzmärkten angesichts der Inflations- und Konjunktursorgen aber hoch, auch wenn die Dax-Marke von 13 000 Punkten vorerst verteidigt wurde. "Auf mehr als ein paar hundert Punkte Plus können Anleger derzeit nicht ernsthaft wetten", betonten die Charttechnik-Experten von Index-Radar. Die negativen Rahmenbedingungen hätten weiterhin unverändert Gültigkeit./tih/mis

 

Aktien Frankfurt Schluss: Dax reduziert Verluste - Kurz unter 13 000 Punkten

|   Maerkte

FRANKFURT (dpa-AFX) - Der jüngste Stabilisierungsversuch des deutschen Aktienmarktes hat am Mittwoch einen Dämpfer bekommen. Nach drei freundlichen Tagen sackte der Dax <DE0008469008> zeitweise um fast 2,5 Prozent ab und stand erstmals seit März wieder unter 13 000 Punkten. Im Sog der US-Börsen konnte der Leitindex sein Minus aber deutlich reduzieren. Aus dem Handel ging er 1,11 Prozent tiefer mit 13 144,28 Punkten. Der MDax <DE0008467416> fiel um 0,97 Prozent auf 27 246,16 Zähler.

So drehten die anfangs noch schwachen US-Börsen moderat ins Plus. Kritisch beäugt wurden dabei Aussagen von Fed-Chef Jerome Powell, der in einer Rede vor dem Bankenausschuss des Senats zunächst kein Öl ins Feuer goss mit Blick auf Konjunktursorgen. Er betonte, die US-Wirtschaft sei stark genug für Zinserhöhungen und bezeichnete die von den Märkten eingepreiste Zinsschritte als angemessen.

Experten zufolge bleibt die Verunsicherung an den Finanzmärkten angesichts der Inflations- und Konjunktursorgen aber hoch, auch wenn die Dax-Marke von 13 000 Punkten vorerst verteidigt wurde. "Auf mehr als ein paar hundert Punkte Plus können Anleger derzeit nicht ernsthaft wetten", betonten die Charttechnik-Experten von Index-Radar. Die negativen Rahmenbedingungen hätten weiterhin unverändert Gültigkeit./tih/mis

 

Aktien Frankfurt Schluss: Dax reduziert Verluste - Kurz unter 13 000 Punkten

|   Maerkte

FRANKFURT (dpa-AFX) - Der jüngste Stabilisierungsversuch des deutschen Aktienmarktes hat am Mittwoch einen Dämpfer bekommen. Nach drei freundlichen Tagen sackte der Dax <DE0008469008> zeitweise um fast 2,5 Prozent ab und stand erstmals seit März wieder unter 13 000 Punkten. Im Sog der US-Börsen konnte der Leitindex sein Minus aber deutlich reduzieren. Aus dem Handel ging er 1,11 Prozent tiefer mit 13 144,28 Punkten. Der MDax <DE0008467416> fiel um 0,97 Prozent auf 27 246,16 Zähler.

So drehten die anfangs noch schwachen US-Börsen moderat ins Plus. Kritisch beäugt wurden dabei Aussagen von Fed-Chef Jerome Powell, der in einer Rede vor dem Bankenausschuss des Senats zunächst kein Öl ins Feuer goss mit Blick auf Konjunktursorgen. Er betonte, die US-Wirtschaft sei stark genug für Zinserhöhungen und bezeichnete die von den Märkten eingepreiste Zinsschritte als angemessen.

Experten zufolge bleibt die Verunsicherung an den Finanzmärkten angesichts der Inflations- und Konjunktursorgen aber hoch, auch wenn die Dax-Marke von 13 000 Punkten vorerst verteidigt wurde. "Auf mehr als ein paar hundert Punkte Plus können Anleger derzeit nicht ernsthaft wetten", betonten die Charttechnik-Experten von Index-Radar. Die negativen Rahmenbedingungen hätten weiterhin unverändert Gültigkeit./tih/mis

 

Aktien Frankfurt Schluss: Dax reduziert Verluste - Kurz unter 13 000 Punkten

|   Maerkte

FRANKFURT (dpa-AFX) - Der jüngste Stabilisierungsversuch des deutschen Aktienmarktes hat am Mittwoch einen Dämpfer bekommen. Nach drei freundlichen Tagen sackte der Dax <DE0008469008> zeitweise um fast 2,5 Prozent ab und stand erstmals seit März wieder unter 13 000 Punkten. Im Sog der US-Börsen konnte der Leitindex sein Minus aber deutlich reduzieren. Aus dem Handel ging er 1,11 Prozent tiefer mit 13 144,28 Punkten. Der MDax <DE0008467416> fiel um 0,97 Prozent auf 27 246,16 Zähler.

So drehten die anfangs noch schwachen US-Börsen moderat ins Plus. Kritisch beäugt wurden dabei Aussagen von Fed-Chef Jerome Powell, der in einer Rede vor dem Bankenausschuss des Senats zunächst kein Öl ins Feuer goss mit Blick auf Konjunktursorgen. Er betonte, die US-Wirtschaft sei stark genug für Zinserhöhungen und bezeichnete die von den Märkten eingepreiste Zinsschritte als angemessen.

Experten zufolge bleibt die Verunsicherung an den Finanzmärkten angesichts der Inflations- und Konjunktursorgen aber hoch, auch wenn die Dax-Marke von 13 000 Punkten vorerst verteidigt wurde. "Auf mehr als ein paar hundert Punkte Plus können Anleger derzeit nicht ernsthaft wetten", betonten die Charttechnik-Experten von Index-Radar. Die negativen Rahmenbedingungen hätten weiterhin unverändert Gültigkeit./tih/mis

 

nach oben