NEWS

Real-time und near-time Nachrichten

 

 

 

ANALYSEN

Aktienanalyse als Nachrichtenfeed

 

 

 

VIDEO

Leistungsspektrum

 

 

 

Newsticker

Märkte
Unternehmen
Analysen
Konjunktur

Aktien Frankfurt: Dax erstmals seit längerer Zeit vor Wochengewinn

|   Maerkte

FRANKFURT (dpa-AFX) - Im Dax <DE0008469008> zeichnet sich am Freitag der erste positive Wochenabschluss seit längerer Zeit ab. Gestützt auf eine global wieder anziehende Risikobereitschaft der Anleger legte der Leitindex am Nachmittag 1,52 Prozent auf 13 949,15 Punkte zu. Der MDax <DE0008467416> gewann 2,11 Prozent auf 28 774,29 Punkte und der EuroStoxx 50 <EU0009658145> stieg um 1,7 Prozent. Auch an den New Yorker Börsen zeichneten sich deutliche Kursgewinne ab.

Laut dem Marktexperten Thomas Altmann von QC Partners gibt es Stabilisierungen in allen Anlageklassen. Eine mehrwöchige Schwäche des Dax könnte damit enden, aktuell liegt der Leitindex im Vergleich zum vergangenen Freitag mit gut zwei Prozent im Plus. Den bisher letzten Wochengewinn hatte er am 1. April erzielt, darauf waren fünf schwache Handelswochen gefolgt.

Börsianer werten das Geschehen positiv, nachdem die Schwankungen an den globalen Börsen in den vergangenen Tagen einem Tauziehen glichen zwischen "Bullen und Bären", also Pessimisten und Optimisten. Bei Rückschlägen wurde gekauft, bei Erholungen aber auch schnell wieder verkauft. Laut dem DekaBank-Chefvolkswirt Ulrich Kater geht die Suche nach Orientierung und einer "neuen Normalität" an den Finanzmärkten damit weiter.

Ex Dividende gehandelte Aktien außen vor gelassen, gab es kaum Verlierer im Dax. Nach einer zweitägigen Hochphase wurde es ruhiger um die Berichtssaison. Die Resultate der Deutschen Telekom <DE0005557508> standen noch im Blick. Nach der Tochter T-Mobile US <US8725901040> hat die Telekom nun ebenfalls ihre Jahresziele nach oben geschraubt. Laut Händlern überraschte dies aber nicht mehr wirklich. Nach einem mäßigen Auftakt legten die Aktien marktkonform um 1,5 Prozent zu.

Ansonsten gab es noch einige Zahlenvorlagen aus der zweiten und dritten Börsenreihe. Mit 5,7 und 3,1 Prozent verzeichneten die beiden MDax-Vertreter Carl Zeiss Meditec <DE0005313704> und Freenet <DE000A0Z2ZZ5> relativ deutliche Gewinne. Im SDax <DE0009653386> legten die Papiere von Ceconomy <DE0007257503>, Vitesco <DE000VTSC017> und Deutsche Euroshop <DE0007480204> aber auch zwischen 1,6 und 3,8 Prozent zu.

Ansonsten gab es größere Erholungsbewegungen bei zuletzt besonders stark abgestraften Aktien aus dem SDax. Jene des Immobilienunternehmens Instone <DE000A2NBX80> erholten sich um 18 Prozent nach einem Einbruch am Vortag wegen zurückgenommener Jahresziele. Laut Analyst Tom Carstairs vom Investmenthaus Stifel sind die Zeiten für das Unternehmen herausfordernd, die Aktien aber nun zu billig.

Mit einer Erholung um 14 Prozent haben die Titel der Shop Apotheke <NL0012044747> ihren Kursrutsch vom Dienstag mittlerweile wieder mehr als ausgeglichen. Sie erreichten ein Hoch seit Anfang April. Hier bleibt die verzögerte Einführung des E-Rezeptes in Deutschland der Dreh- und Angelpunkt. Derzeit verdichten sich die Hinweise, dass dieses im September zur Pflicht werden soll.

Außerdem setzen die Titel des Biosprit-Herstellers Verbio <DE000A0JL9W6> ihre Erholung mit einem Kurssprung um 8,7 Prozent fort, obwohl Bundesumweltministerin Steffi Lemke zeitnah einen Vorschlag für eine Gesetzesänderung machen will, um den Einsatz von Biosprit aus Pflanzen zu begrenzen.

Mit SMA Solar <DE000A0DJ6J9> zog ein weiterer SDax-Wert nach zuletzt dürftiger Kursentwicklung um 12 Prozent an infolge einer Kaufempfehlung des Bankhauses Metzler. Ähnliches beflügelte auch Evotec <DE0005664809> im MDax: Nach einer Berg- und Talfahrt im bisherigen Wochenverlauf erholte sich der Kurs hier zu Wochenschluss um zehn Prozent. Die Aktie ist nun für den Deutsche-Bank-Analysten Falko Friedrichs ein Kauf.

Der Euro <EU0009652759> stabilisierte sich unweit seines Fünfjahrestiefs unter der Marke von 1,04 US-Dollar. Zuletzt wurden 1,0383 Dollar gezahlt. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Vortag auf 1,0408 Dollar festgesetzt.

Am Anleihemarkt gab es nur wenig Bewegung. Der Rentenindex Rex <DE0008469107> fiel um 0,04 Prozent auf 136,71 Punkte. Die Umlaufrendite verharrte mit 0,74 Prozent auf ihrem Vortagswert. Der Bund-Future <DE0009652644> gab nach einer viertägigen Rally um 0,32 Prozent auf 154,46 Punkte nach./tih/jha/

--- Von Timo Hausdorf, dpa-AFX ---

 

Aktien Frankfurt: Dax erstmals seit längerer Zeit vor Wochengewinn

|   Maerkte

FRANKFURT (dpa-AFX) - Im Dax <DE0008469008> zeichnet sich am Freitag der erste positive Wochenabschluss seit längerer Zeit ab. Gestützt auf eine global wieder anziehende Risikobereitschaft der Anleger legte der Leitindex am Nachmittag 1,52 Prozent auf 13 949,15 Punkte zu. Der MDax <DE0008467416> gewann 2,11 Prozent auf 28 774,29 Punkte und der EuroStoxx 50 <EU0009658145> stieg um 1,7 Prozent. Auch an den New Yorker Börsen zeichneten sich deutliche Kursgewinne ab.

Laut dem Marktexperten Thomas Altmann von QC Partners gibt es Stabilisierungen in allen Anlageklassen. Eine mehrwöchige Schwäche des Dax könnte damit enden, aktuell liegt der Leitindex im Vergleich zum vergangenen Freitag mit gut zwei Prozent im Plus. Den bisher letzten Wochengewinn hatte er am 1. April erzielt, darauf waren fünf schwache Handelswochen gefolgt.

Börsianer werten das Geschehen positiv, nachdem die Schwankungen an den globalen Börsen in den vergangenen Tagen einem Tauziehen glichen zwischen "Bullen und Bären", also Pessimisten und Optimisten. Bei Rückschlägen wurde gekauft, bei Erholungen aber auch schnell wieder verkauft. Laut dem DekaBank-Chefvolkswirt Ulrich Kater geht die Suche nach Orientierung und einer "neuen Normalität" an den Finanzmärkten damit weiter.

Ex Dividende gehandelte Aktien außen vor gelassen, gab es kaum Verlierer im Dax. Nach einer zweitägigen Hochphase wurde es ruhiger um die Berichtssaison. Die Resultate der Deutschen Telekom <DE0005557508> standen noch im Blick. Nach der Tochter T-Mobile US <US8725901040> hat die Telekom nun ebenfalls ihre Jahresziele nach oben geschraubt. Laut Händlern überraschte dies aber nicht mehr wirklich. Nach einem mäßigen Auftakt legten die Aktien marktkonform um 1,5 Prozent zu.

Ansonsten gab es noch einige Zahlenvorlagen aus der zweiten und dritten Börsenreihe. Mit 5,7 und 3,1 Prozent verzeichneten die beiden MDax-Vertreter Carl Zeiss Meditec <DE0005313704> und Freenet <DE000A0Z2ZZ5> relativ deutliche Gewinne. Im SDax <DE0009653386> legten die Papiere von Ceconomy <DE0007257503>, Vitesco <DE000VTSC017> und Deutsche Euroshop <DE0007480204> aber auch zwischen 1,6 und 3,8 Prozent zu.

Ansonsten gab es größere Erholungsbewegungen bei zuletzt besonders stark abgestraften Aktien aus dem SDax. Jene des Immobilienunternehmens Instone <DE000A2NBX80> erholten sich um 18 Prozent nach einem Einbruch am Vortag wegen zurückgenommener Jahresziele. Laut Analyst Tom Carstairs vom Investmenthaus Stifel sind die Zeiten für das Unternehmen herausfordernd, die Aktien aber nun zu billig.

Mit einer Erholung um 14 Prozent haben die Titel der Shop Apotheke <NL0012044747> ihren Kursrutsch vom Dienstag mittlerweile wieder mehr als ausgeglichen. Sie erreichten ein Hoch seit Anfang April. Hier bleibt die verzögerte Einführung des E-Rezeptes in Deutschland der Dreh- und Angelpunkt. Derzeit verdichten sich die Hinweise, dass dieses im September zur Pflicht werden soll.

Außerdem setzen die Titel des Biosprit-Herstellers Verbio <DE000A0JL9W6> ihre Erholung mit einem Kurssprung um 8,7 Prozent fort, obwohl Bundesumweltministerin Steffi Lemke zeitnah einen Vorschlag für eine Gesetzesänderung machen will, um den Einsatz von Biosprit aus Pflanzen zu begrenzen.

Mit SMA Solar <DE000A0DJ6J9> zog ein weiterer SDax-Wert nach zuletzt dürftiger Kursentwicklung um 12 Prozent an infolge einer Kaufempfehlung des Bankhauses Metzler. Ähnliches beflügelte auch Evotec <DE0005664809> im MDax: Nach einer Berg- und Talfahrt im bisherigen Wochenverlauf erholte sich der Kurs hier zu Wochenschluss um zehn Prozent. Die Aktie ist nun für den Deutsche-Bank-Analysten Falko Friedrichs ein Kauf.

Der Euro <EU0009652759> stabilisierte sich unweit seines Fünfjahrestiefs unter der Marke von 1,04 US-Dollar. Zuletzt wurden 1,0383 Dollar gezahlt. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Vortag auf 1,0408 Dollar festgesetzt.

Am Anleihemarkt gab es nur wenig Bewegung. Der Rentenindex Rex <DE0008469107> fiel um 0,04 Prozent auf 136,71 Punkte. Die Umlaufrendite verharrte mit 0,74 Prozent auf ihrem Vortagswert. Der Bund-Future <DE0009652644> gab nach einer viertägigen Rally um 0,32 Prozent auf 154,46 Punkte nach./tih/jha/

--- Von Timo Hausdorf, dpa-AFX ---

 

Aktien Frankfurt: Dax erstmals seit längerer Zeit vor Wochengewinn

|   Maerkte

FRANKFURT (dpa-AFX) - Im Dax <DE0008469008> zeichnet sich am Freitag der erste positive Wochenabschluss seit längerer Zeit ab. Gestützt auf eine global wieder anziehende Risikobereitschaft der Anleger legte der Leitindex am Nachmittag 1,52 Prozent auf 13 949,15 Punkte zu. Der MDax <DE0008467416> gewann 2,11 Prozent auf 28 774,29 Punkte und der EuroStoxx 50 <EU0009658145> stieg um 1,7 Prozent. Auch an den New Yorker Börsen zeichneten sich deutliche Kursgewinne ab.

Laut dem Marktexperten Thomas Altmann von QC Partners gibt es Stabilisierungen in allen Anlageklassen. Eine mehrwöchige Schwäche des Dax könnte damit enden, aktuell liegt der Leitindex im Vergleich zum vergangenen Freitag mit gut zwei Prozent im Plus. Den bisher letzten Wochengewinn hatte er am 1. April erzielt, darauf waren fünf schwache Handelswochen gefolgt.

Börsianer werten das Geschehen positiv, nachdem die Schwankungen an den globalen Börsen in den vergangenen Tagen einem Tauziehen glichen zwischen "Bullen und Bären", also Pessimisten und Optimisten. Bei Rückschlägen wurde gekauft, bei Erholungen aber auch schnell wieder verkauft. Laut dem DekaBank-Chefvolkswirt Ulrich Kater geht die Suche nach Orientierung und einer "neuen Normalität" an den Finanzmärkten damit weiter.

Ex Dividende gehandelte Aktien außen vor gelassen, gab es kaum Verlierer im Dax. Nach einer zweitägigen Hochphase wurde es ruhiger um die Berichtssaison. Die Resultate der Deutschen Telekom <DE0005557508> standen noch im Blick. Nach der Tochter T-Mobile US <US8725901040> hat die Telekom nun ebenfalls ihre Jahresziele nach oben geschraubt. Laut Händlern überraschte dies aber nicht mehr wirklich. Nach einem mäßigen Auftakt legten die Aktien marktkonform um 1,5 Prozent zu.

Ansonsten gab es noch einige Zahlenvorlagen aus der zweiten und dritten Börsenreihe. Mit 5,7 und 3,1 Prozent verzeichneten die beiden MDax-Vertreter Carl Zeiss Meditec <DE0005313704> und Freenet <DE000A0Z2ZZ5> relativ deutliche Gewinne. Im SDax <DE0009653386> legten die Papiere von Ceconomy <DE0007257503>, Vitesco <DE000VTSC017> und Deutsche Euroshop <DE0007480204> aber auch zwischen 1,6 und 3,8 Prozent zu.

Ansonsten gab es größere Erholungsbewegungen bei zuletzt besonders stark abgestraften Aktien aus dem SDax. Jene des Immobilienunternehmens Instone <DE000A2NBX80> erholten sich um 18 Prozent nach einem Einbruch am Vortag wegen zurückgenommener Jahresziele. Laut Analyst Tom Carstairs vom Investmenthaus Stifel sind die Zeiten für das Unternehmen herausfordernd, die Aktien aber nun zu billig.

Mit einer Erholung um 14 Prozent haben die Titel der Shop Apotheke <NL0012044747> ihren Kursrutsch vom Dienstag mittlerweile wieder mehr als ausgeglichen. Sie erreichten ein Hoch seit Anfang April. Hier bleibt die verzögerte Einführung des E-Rezeptes in Deutschland der Dreh- und Angelpunkt. Derzeit verdichten sich die Hinweise, dass dieses im September zur Pflicht werden soll.

Außerdem setzen die Titel des Biosprit-Herstellers Verbio <DE000A0JL9W6> ihre Erholung mit einem Kurssprung um 8,7 Prozent fort, obwohl Bundesumweltministerin Steffi Lemke zeitnah einen Vorschlag für eine Gesetzesänderung machen will, um den Einsatz von Biosprit aus Pflanzen zu begrenzen.

Mit SMA Solar <DE000A0DJ6J9> zog ein weiterer SDax-Wert nach zuletzt dürftiger Kursentwicklung um 12 Prozent an infolge einer Kaufempfehlung des Bankhauses Metzler. Ähnliches beflügelte auch Evotec <DE0005664809> im MDax: Nach einer Berg- und Talfahrt im bisherigen Wochenverlauf erholte sich der Kurs hier zu Wochenschluss um zehn Prozent. Die Aktie ist nun für den Deutsche-Bank-Analysten Falko Friedrichs ein Kauf.

Der Euro <EU0009652759> stabilisierte sich unweit seines Fünfjahrestiefs unter der Marke von 1,04 US-Dollar. Zuletzt wurden 1,0383 Dollar gezahlt. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Vortag auf 1,0408 Dollar festgesetzt.

Am Anleihemarkt gab es nur wenig Bewegung. Der Rentenindex Rex <DE0008469107> fiel um 0,04 Prozent auf 136,71 Punkte. Die Umlaufrendite verharrte mit 0,74 Prozent auf ihrem Vortagswert. Der Bund-Future <DE0009652644> gab nach einer viertägigen Rally um 0,32 Prozent auf 154,46 Punkte nach./tih/jha/

--- Von Timo Hausdorf, dpa-AFX ---

 

Aktien Frankfurt: Dax erstmals seit längerer Zeit vor Wochengewinn

|   Maerkte

FRANKFURT (dpa-AFX) - Im Dax <DE0008469008> zeichnet sich am Freitag der erste positive Wochenabschluss seit längerer Zeit ab. Gestützt auf eine global wieder anziehende Risikobereitschaft der Anleger legte der Leitindex am Nachmittag 1,52 Prozent auf 13 949,15 Punkte zu. Der MDax <DE0008467416> gewann 2,11 Prozent auf 28 774,29 Punkte und der EuroStoxx 50 <EU0009658145> stieg um 1,7 Prozent. Auch an den New Yorker Börsen zeichneten sich deutliche Kursgewinne ab.

Laut dem Marktexperten Thomas Altmann von QC Partners gibt es Stabilisierungen in allen Anlageklassen. Eine mehrwöchige Schwäche des Dax könnte damit enden, aktuell liegt der Leitindex im Vergleich zum vergangenen Freitag mit gut zwei Prozent im Plus. Den bisher letzten Wochengewinn hatte er am 1. April erzielt, darauf waren fünf schwache Handelswochen gefolgt.

Börsianer werten das Geschehen positiv, nachdem die Schwankungen an den globalen Börsen in den vergangenen Tagen einem Tauziehen glichen zwischen "Bullen und Bären", also Pessimisten und Optimisten. Bei Rückschlägen wurde gekauft, bei Erholungen aber auch schnell wieder verkauft. Laut dem DekaBank-Chefvolkswirt Ulrich Kater geht die Suche nach Orientierung und einer "neuen Normalität" an den Finanzmärkten damit weiter.

Ex Dividende gehandelte Aktien außen vor gelassen, gab es kaum Verlierer im Dax. Nach einer zweitägigen Hochphase wurde es ruhiger um die Berichtssaison. Die Resultate der Deutschen Telekom <DE0005557508> standen noch im Blick. Nach der Tochter T-Mobile US <US8725901040> hat die Telekom nun ebenfalls ihre Jahresziele nach oben geschraubt. Laut Händlern überraschte dies aber nicht mehr wirklich. Nach einem mäßigen Auftakt legten die Aktien marktkonform um 1,5 Prozent zu.

Ansonsten gab es noch einige Zahlenvorlagen aus der zweiten und dritten Börsenreihe. Mit 5,7 und 3,1 Prozent verzeichneten die beiden MDax-Vertreter Carl Zeiss Meditec <DE0005313704> und Freenet <DE000A0Z2ZZ5> relativ deutliche Gewinne. Im SDax <DE0009653386> legten die Papiere von Ceconomy <DE0007257503>, Vitesco <DE000VTSC017> und Deutsche Euroshop <DE0007480204> aber auch zwischen 1,6 und 3,8 Prozent zu.

Ansonsten gab es größere Erholungsbewegungen bei zuletzt besonders stark abgestraften Aktien aus dem SDax. Jene des Immobilienunternehmens Instone <DE000A2NBX80> erholten sich um 18 Prozent nach einem Einbruch am Vortag wegen zurückgenommener Jahresziele. Laut Analyst Tom Carstairs vom Investmenthaus Stifel sind die Zeiten für das Unternehmen herausfordernd, die Aktien aber nun zu billig.

Mit einer Erholung um 14 Prozent haben die Titel der Shop Apotheke <NL0012044747> ihren Kursrutsch vom Dienstag mittlerweile wieder mehr als ausgeglichen. Sie erreichten ein Hoch seit Anfang April. Hier bleibt die verzögerte Einführung des E-Rezeptes in Deutschland der Dreh- und Angelpunkt. Derzeit verdichten sich die Hinweise, dass dieses im September zur Pflicht werden soll.

Außerdem setzen die Titel des Biosprit-Herstellers Verbio <DE000A0JL9W6> ihre Erholung mit einem Kurssprung um 8,7 Prozent fort, obwohl Bundesumweltministerin Steffi Lemke zeitnah einen Vorschlag für eine Gesetzesänderung machen will, um den Einsatz von Biosprit aus Pflanzen zu begrenzen.

Mit SMA Solar <DE000A0DJ6J9> zog ein weiterer SDax-Wert nach zuletzt dürftiger Kursentwicklung um 12 Prozent an infolge einer Kaufempfehlung des Bankhauses Metzler. Ähnliches beflügelte auch Evotec <DE0005664809> im MDax: Nach einer Berg- und Talfahrt im bisherigen Wochenverlauf erholte sich der Kurs hier zu Wochenschluss um zehn Prozent. Die Aktie ist nun für den Deutsche-Bank-Analysten Falko Friedrichs ein Kauf.

Der Euro <EU0009652759> stabilisierte sich unweit seines Fünfjahrestiefs unter der Marke von 1,04 US-Dollar. Zuletzt wurden 1,0383 Dollar gezahlt. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Vortag auf 1,0408 Dollar festgesetzt.

Am Anleihemarkt gab es nur wenig Bewegung. Der Rentenindex Rex <DE0008469107> fiel um 0,04 Prozent auf 136,71 Punkte. Die Umlaufrendite verharrte mit 0,74 Prozent auf ihrem Vortagswert. Der Bund-Future <DE0009652644> gab nach einer viertägigen Rally um 0,32 Prozent auf 154,46 Punkte nach./tih/jha/

--- Von Timo Hausdorf, dpa-AFX ---

 

nach oben