NEWS

Real-time und near-time Nachrichten

 

 

 

ANALYSEN

Aktienanalyse als Nachrichtenfeed

 

 

 

VIDEO

Leistungsspektrum

 

 

 

Newsticker

Märkte
Unternehmen
Analysen
Konjunktur

Aktien Frankfurt: Dax gibt weiter etwas - Berichtssaison gibt den Ton an

|   Maerkte

FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Dax <DE0008469008> hat am Dienstag seine leichte Korrektur vom Rekordhoch fortgesetzt. Gegen Mittag sank der deutsche Leitindex um 0,17 Prozent auf 18 710,21 Punkte. Am Freitag hatte er bei gut 18 845 Punkten einen Höchststand erreicht.

"Die Anleger warten ab und wagen sich vor den Inflationsdaten am Mittwoch nicht zu weit aus der Deckung", schrieb Analyst Jochen Stanzl vom Broker CMC Markets. Die US-Verbraucherpreise gelten als maßgeblicher Faktor für die weitere geldpolitische Entwicklung. Noch ist unsicher, wann die US-Notenbank Fed mit Zinssenkungen beginnen wird.

Im Dax sei die Bereitschaft der Anleger zu Gewinnmitnahmen nach der starken Rally verständlicherweise gestiegen, so Stanzl. Der Dax konsolidiere auf hohem Niveau, kommentierte Jürgen Molnar, Kapitalmarktstratege beim Broker RoboMarkets.

Erneut besser schnitt am Dienstag der MDax <DE0008467416> ab, mit einem Plus von 0,96 Prozent auf 27 080,48 Zähler. Verglichen mit dem Dax hat der Index der mittelgroßen Werte ohnehin Nachholpotenzial. Er steht seit Jahresanfang noch knapp im Minus, während der Dax rund zwölf Prozent gewonnen hat. Der EuroStoxx 50 <EU0009658145>, Leitindex der Eurozone, gab am Dienstag um 0,1 Prozent nach.

Die Berichtssaison hierzulande setzte die Akzente. Im Dax enttäuschte der Chemikalienhändler Brenntag <DE000A1DAHH0> die Anleger. Die Titel rutschten am Index-Ende um 8,2 Prozent ab. Rheinmetall <DE0007030009> legte im ersten Quartal dank des Rüstungsbooms zwar weiter zu, blieb aber etwas unter den Erwartungen. Die Papiere verloren 2,2 Prozent. Auch die Anteile des Versicherers Hannover Rück <DE0008402215> gaben nach Quartalszahlen um 3,1 Prozent nach.

Anders die Bayer-Aktien <DE000BAY0017>, die ihren Vortagesgewinn um 1,5 Prozent ausbauten. Der Agrarchemie- und Pharmakonzern wird für 2024 zwar vorsichtiger, allerdings nur wegen Wechselkursbelastungen.

Delivery Hero <DE000A2E4K43> ragten im MDax mit einem Kurssprung von mehr als einem Fünftel heraus. Der Essenslieferdienst verkauft das Foodpanda-Geschäft in Taiwan an Uber <US90353T1007>. Zudem wird sich der US-Konzern mit knapp drei Prozent an Delivery Hero beteiligen - und sorgt damit für zusätzlichen Mittelzufluss.

Der Windanlagenbauer Nordex <DE000A0D6554> verbesserte im ersten Quartal seine Ergebnisse deutlich und schrieb operativ schwarze Zahlen. Anleger honorierten dies mit Kursgewinnen von sechs Prozent.

Überzeugen konnte auch Nagarro <DE000A3H2200> mit Quartalszahlen. Die Papiere des IT-Dienstleisters schnellten im Nebenwerteindex SDax <DE0009653386> um mehr als 18 Prozent in die Höhe. Analyst Martin Comtesse von Jefferies hob die gute Verbesserung gegenüber dem Vorquartal hervor.

Bei Verbio <DE000A0JL9W6> setzen die Anleger auf einen guten Jahresabschluss. Dieser Optimismus beflügelte die Titel des Herstellers von Biokraftstoffen mit einem Plus von 7,3 Prozent./ajx/jha/

--- Von Achim Jüngling, dpa-AFX ---

 

Aktien Frankfurt: Dax gibt weiter etwas - Berichtssaison gibt den Ton an

|   Maerkte

FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Dax <DE0008469008> hat am Dienstag seine leichte Korrektur vom Rekordhoch fortgesetzt. Gegen Mittag sank der deutsche Leitindex um 0,17 Prozent auf 18 710,21 Punkte. Am Freitag hatte er bei gut 18 845 Punkten einen Höchststand erreicht.

"Die Anleger warten ab und wagen sich vor den Inflationsdaten am Mittwoch nicht zu weit aus der Deckung", schrieb Analyst Jochen Stanzl vom Broker CMC Markets. Die US-Verbraucherpreise gelten als maßgeblicher Faktor für die weitere geldpolitische Entwicklung. Noch ist unsicher, wann die US-Notenbank Fed mit Zinssenkungen beginnen wird.

Im Dax sei die Bereitschaft der Anleger zu Gewinnmitnahmen nach der starken Rally verständlicherweise gestiegen, so Stanzl. Der Dax konsolidiere auf hohem Niveau, kommentierte Jürgen Molnar, Kapitalmarktstratege beim Broker RoboMarkets.

Erneut besser schnitt am Dienstag der MDax <DE0008467416> ab, mit einem Plus von 0,96 Prozent auf 27 080,48 Zähler. Verglichen mit dem Dax hat der Index der mittelgroßen Werte ohnehin Nachholpotenzial. Er steht seit Jahresanfang noch knapp im Minus, während der Dax rund zwölf Prozent gewonnen hat. Der EuroStoxx 50 <EU0009658145>, Leitindex der Eurozone, gab am Dienstag um 0,1 Prozent nach.

Die Berichtssaison hierzulande setzte die Akzente. Im Dax enttäuschte der Chemikalienhändler Brenntag <DE000A1DAHH0> die Anleger. Die Titel rutschten am Index-Ende um 8,2 Prozent ab. Rheinmetall <DE0007030009> legte im ersten Quartal dank des Rüstungsbooms zwar weiter zu, blieb aber etwas unter den Erwartungen. Die Papiere verloren 2,2 Prozent. Auch die Anteile des Versicherers Hannover Rück <DE0008402215> gaben nach Quartalszahlen um 3,1 Prozent nach.

Anders die Bayer-Aktien <DE000BAY0017>, die ihren Vortagesgewinn um 1,5 Prozent ausbauten. Der Agrarchemie- und Pharmakonzern wird für 2024 zwar vorsichtiger, allerdings nur wegen Wechselkursbelastungen.

Delivery Hero <DE000A2E4K43> ragten im MDax mit einem Kurssprung von mehr als einem Fünftel heraus. Der Essenslieferdienst verkauft das Foodpanda-Geschäft in Taiwan an Uber <US90353T1007>. Zudem wird sich der US-Konzern mit knapp drei Prozent an Delivery Hero beteiligen - und sorgt damit für zusätzlichen Mittelzufluss.

Der Windanlagenbauer Nordex <DE000A0D6554> verbesserte im ersten Quartal seine Ergebnisse deutlich und schrieb operativ schwarze Zahlen. Anleger honorierten dies mit Kursgewinnen von sechs Prozent.

Überzeugen konnte auch Nagarro <DE000A3H2200> mit Quartalszahlen. Die Papiere des IT-Dienstleisters schnellten im Nebenwerteindex SDax <DE0009653386> um mehr als 18 Prozent in die Höhe. Analyst Martin Comtesse von Jefferies hob die gute Verbesserung gegenüber dem Vorquartal hervor.

Bei Verbio <DE000A0JL9W6> setzen die Anleger auf einen guten Jahresabschluss. Dieser Optimismus beflügelte die Titel des Herstellers von Biokraftstoffen mit einem Plus von 7,3 Prozent./ajx/jha/

--- Von Achim Jüngling, dpa-AFX ---

 

Aktien Frankfurt: Dax gibt weiter etwas - Berichtssaison gibt den Ton an

|   Maerkte

FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Dax <DE0008469008> hat am Dienstag seine leichte Korrektur vom Rekordhoch fortgesetzt. Gegen Mittag sank der deutsche Leitindex um 0,17 Prozent auf 18 710,21 Punkte. Am Freitag hatte er bei gut 18 845 Punkten einen Höchststand erreicht.

"Die Anleger warten ab und wagen sich vor den Inflationsdaten am Mittwoch nicht zu weit aus der Deckung", schrieb Analyst Jochen Stanzl vom Broker CMC Markets. Die US-Verbraucherpreise gelten als maßgeblicher Faktor für die weitere geldpolitische Entwicklung. Noch ist unsicher, wann die US-Notenbank Fed mit Zinssenkungen beginnen wird.

Im Dax sei die Bereitschaft der Anleger zu Gewinnmitnahmen nach der starken Rally verständlicherweise gestiegen, so Stanzl. Der Dax konsolidiere auf hohem Niveau, kommentierte Jürgen Molnar, Kapitalmarktstratege beim Broker RoboMarkets.

Erneut besser schnitt am Dienstag der MDax <DE0008467416> ab, mit einem Plus von 0,96 Prozent auf 27 080,48 Zähler. Verglichen mit dem Dax hat der Index der mittelgroßen Werte ohnehin Nachholpotenzial. Er steht seit Jahresanfang noch knapp im Minus, während der Dax rund zwölf Prozent gewonnen hat. Der EuroStoxx 50 <EU0009658145>, Leitindex der Eurozone, gab am Dienstag um 0,1 Prozent nach.

Die Berichtssaison hierzulande setzte die Akzente. Im Dax enttäuschte der Chemikalienhändler Brenntag <DE000A1DAHH0> die Anleger. Die Titel rutschten am Index-Ende um 8,2 Prozent ab. Rheinmetall <DE0007030009> legte im ersten Quartal dank des Rüstungsbooms zwar weiter zu, blieb aber etwas unter den Erwartungen. Die Papiere verloren 2,2 Prozent. Auch die Anteile des Versicherers Hannover Rück <DE0008402215> gaben nach Quartalszahlen um 3,1 Prozent nach.

Anders die Bayer-Aktien <DE000BAY0017>, die ihren Vortagesgewinn um 1,5 Prozent ausbauten. Der Agrarchemie- und Pharmakonzern wird für 2024 zwar vorsichtiger, allerdings nur wegen Wechselkursbelastungen.

Delivery Hero <DE000A2E4K43> ragten im MDax mit einem Kurssprung von mehr als einem Fünftel heraus. Der Essenslieferdienst verkauft das Foodpanda-Geschäft in Taiwan an Uber <US90353T1007>. Zudem wird sich der US-Konzern mit knapp drei Prozent an Delivery Hero beteiligen - und sorgt damit für zusätzlichen Mittelzufluss.

Der Windanlagenbauer Nordex <DE000A0D6554> verbesserte im ersten Quartal seine Ergebnisse deutlich und schrieb operativ schwarze Zahlen. Anleger honorierten dies mit Kursgewinnen von sechs Prozent.

Überzeugen konnte auch Nagarro <DE000A3H2200> mit Quartalszahlen. Die Papiere des IT-Dienstleisters schnellten im Nebenwerteindex SDax <DE0009653386> um mehr als 18 Prozent in die Höhe. Analyst Martin Comtesse von Jefferies hob die gute Verbesserung gegenüber dem Vorquartal hervor.

Bei Verbio <DE000A0JL9W6> setzen die Anleger auf einen guten Jahresabschluss. Dieser Optimismus beflügelte die Titel des Herstellers von Biokraftstoffen mit einem Plus von 7,3 Prozent./ajx/jha/

--- Von Achim Jüngling, dpa-AFX ---

 

Aktien Frankfurt: Dax gibt weiter etwas - Berichtssaison gibt den Ton an

|   Maerkte

FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Dax <DE0008469008> hat am Dienstag seine leichte Korrektur vom Rekordhoch fortgesetzt. Gegen Mittag sank der deutsche Leitindex um 0,17 Prozent auf 18 710,21 Punkte. Am Freitag hatte er bei gut 18 845 Punkten einen Höchststand erreicht.

"Die Anleger warten ab und wagen sich vor den Inflationsdaten am Mittwoch nicht zu weit aus der Deckung", schrieb Analyst Jochen Stanzl vom Broker CMC Markets. Die US-Verbraucherpreise gelten als maßgeblicher Faktor für die weitere geldpolitische Entwicklung. Noch ist unsicher, wann die US-Notenbank Fed mit Zinssenkungen beginnen wird.

Im Dax sei die Bereitschaft der Anleger zu Gewinnmitnahmen nach der starken Rally verständlicherweise gestiegen, so Stanzl. Der Dax konsolidiere auf hohem Niveau, kommentierte Jürgen Molnar, Kapitalmarktstratege beim Broker RoboMarkets.

Erneut besser schnitt am Dienstag der MDax <DE0008467416> ab, mit einem Plus von 0,96 Prozent auf 27 080,48 Zähler. Verglichen mit dem Dax hat der Index der mittelgroßen Werte ohnehin Nachholpotenzial. Er steht seit Jahresanfang noch knapp im Minus, während der Dax rund zwölf Prozent gewonnen hat. Der EuroStoxx 50 <EU0009658145>, Leitindex der Eurozone, gab am Dienstag um 0,1 Prozent nach.

Die Berichtssaison hierzulande setzte die Akzente. Im Dax enttäuschte der Chemikalienhändler Brenntag <DE000A1DAHH0> die Anleger. Die Titel rutschten am Index-Ende um 8,2 Prozent ab. Rheinmetall <DE0007030009> legte im ersten Quartal dank des Rüstungsbooms zwar weiter zu, blieb aber etwas unter den Erwartungen. Die Papiere verloren 2,2 Prozent. Auch die Anteile des Versicherers Hannover Rück <DE0008402215> gaben nach Quartalszahlen um 3,1 Prozent nach.

Anders die Bayer-Aktien <DE000BAY0017>, die ihren Vortagesgewinn um 1,5 Prozent ausbauten. Der Agrarchemie- und Pharmakonzern wird für 2024 zwar vorsichtiger, allerdings nur wegen Wechselkursbelastungen.

Delivery Hero <DE000A2E4K43> ragten im MDax mit einem Kurssprung von mehr als einem Fünftel heraus. Der Essenslieferdienst verkauft das Foodpanda-Geschäft in Taiwan an Uber <US90353T1007>. Zudem wird sich der US-Konzern mit knapp drei Prozent an Delivery Hero beteiligen - und sorgt damit für zusätzlichen Mittelzufluss.

Der Windanlagenbauer Nordex <DE000A0D6554> verbesserte im ersten Quartal seine Ergebnisse deutlich und schrieb operativ schwarze Zahlen. Anleger honorierten dies mit Kursgewinnen von sechs Prozent.

Überzeugen konnte auch Nagarro <DE000A3H2200> mit Quartalszahlen. Die Papiere des IT-Dienstleisters schnellten im Nebenwerteindex SDax <DE0009653386> um mehr als 18 Prozent in die Höhe. Analyst Martin Comtesse von Jefferies hob die gute Verbesserung gegenüber dem Vorquartal hervor.

Bei Verbio <DE000A0JL9W6> setzen die Anleger auf einen guten Jahresabschluss. Dieser Optimismus beflügelte die Titel des Herstellers von Biokraftstoffen mit einem Plus von 7,3 Prozent./ajx/jha/

--- Von Achim Jüngling, dpa-AFX ---

 

nach oben